Wie kön­nen wir Ihnen helfen?

Neh­men Sie unver­bind­lich mit uns Kon­takt auf mehr aber unse­re Leis­tun­gen zu erfah­ren. Sie errei­chen uns kos­ten­los unter der Rufnummer

0800 – 544 8000

Werk­schutz und Arbeitssicherheit

Flucht­weg­mar­kie­run­gen für indus­tri­el­le Bereiche

Das Arbeits­stät­ten-Recht bie­tet mit den tech­ni­schen Regeln für Arbeits­stät­ten (ASR) die umfang­reichs­ten und aus­sa­ge­kräf­tigs­ten Rege­lun­gen für Inner­be­trieb­li­che Flucht­we­ge und Rettungswege.

01

Die ASR A3.4/3 „Sicher­heits­be­leuch­tung, opti­sche Sicher­heits­lei­tys­te­me“ ver­langt für Arbeits­stät­ten, ein boden­na­hes Leit­sys­tem, da die hoch­mon­tier­te Kenn­zeich­nun­gen und Sicher­heits­be­leuch­tun­gen bei z. B. Rauch­ent­wick­lung unwirk­sam werden.

02

Die Kom­po­nen­ten des Flucht­weg-Leit­sys­tems dür­fen dabei nur bis 40 cm über dem Fuß­bo­den bzw. auf dem Boden direkt ange­bracht sein, um die raucharme Schicht zu nutzen.

03

Die Kenn­zeich­nun­gen müs­sen durch­ge­hend den Flucht­weg bis zum siche­ren Bereich wei­sen. Eine durch­ge­hen­de Kenn­zeich­nung kann mit Ein­zel­sym­bo­len im Abstand von 33 cm (3 Stck. pro Meter) erreicht wer­den (ana­log zu BGR 216 und DIN 67510 Teil3). Die­se wer­den auf einer vor­ab appli­zier­ten, wei­ßen Grund­schicht aufgetragen.

Unse­re Empfehlung

Für eine kla­re Kenn­zeich­nung der Flucht­we­ge emp­feh­len wir im indus­tri­el­len Bereich mit Stap­ler Ver­kehr, einen Spe­zi­el­len 3‑K-Epo­xyd-Gieß­harz als Pfeil­zei­chen auf­zu­tra­gen. Die in der ASR A 3.4/3 gefor­der­te Min­dest­leucht­dich­te am Ort der Anwen­dung wird damit an Arbeits­plät­zen erreicht (min. 50 Lux, 1. Std. Anregung).

Extrem wider­stands­fä­hi­ge Indus­trie­mar­kie­run­gen aus modi­fi­zier­ten Epoxid-Harzen

Die von uns ein­ge­setz­ten Mar­kie­rungs­sys­te­me wer­den mit spe­zi­ell ent­wi­ckel­ten ‎2- und 3‑Kom­po­nen­ten-Sys­te­men auf Basis modi­fi­zier­ter Epoxid-Har­ze her­ge­stellt. Die­ses Mate­ri­al ist die Ant­wort für höchs­te Ansprü­che an mecha­ni­sche und che­mi­sche Belastung.

Sehr hohes Haft­ver­mö­gen gepaart mit gerin­gem Ver­schleiß. Es ist beson­ders geeig­net für ver­sie­gel­te Indus­trie­bö­den, bitu­mi­nö­se Ober­flä­chen sowie für alka­li­sche Unter­grün­de, wie z. B. Industrie-Beton.

Sicher­lich wer­den sich aus die­sen ers­ten Infos wei­te­re Fra­gen für Sie erge­ben. Wir wür­den uns freu­en einen per­sön­li­chen Ter­min bei Ihnen vor Ort zu vereinbaren.